{Suppen-Sause} Selbstgemachte Asia-5-Minuten-Terrine – der Knaller fürs Büro!

Hoch die Tassen!

Zusammen mit Rebecca von Baby Rock my Day lasse ich es wieder krachen: 1 Woche – 1 Thema – 6 Rezepte. Nach unserer New York Cheesecake-Themenwoche, einem Zitronen-Event und dem Happy Osterfrühstück laden wir euch diese Woche ganz herzlich zu unserer Suppen-Sause ein und präsentieren euch – passend zum Winterwetter – sechs Suppen, die glücklich machen!

Den Anfang hat Rebecca gestern schon mit dieser feinen Kreation gemacht: Getrocknete Tomaten-Suppe.

Und ich zeige euch heute, wie ihr eine Asia-5-Minuten-Terrine ratzfatz selbst machen könnt. Ohne Schnickschnack wie Glutamat und Konservierungsstoffe.

Auf die Idee hat mich Steph vom Kleinen Kuriositätenladen gebracht, das Rezept lässt sich ganz fix nach eigenem Gusto abwandeln.

DIY, Suppe, Soup, Lunch, To go

Zutaten für 2 Portionen:

    DIY, Suppe, Soup, Lunch, To go

  • 1 Karotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 Paprikaschote
  • 2-3 Champignons
  • Saft einer halben Limette
  • ein paar Blättchen Koriander
  • geriebener frischer Ingwer
  • 1-2 EL Asia Quick Cooking Noodles (gibt es im Asia-Shop oder in gut sortierten Supermärkten)
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL brauner Zucker
  • 2 TL Instant-Gemüsebrühe
  • 1 TL Sesamöl, geröstet
  • Sojasauce nach Geschmack

Zubereitung:

Das Gemüse sehr fein schneiden oder mit dem Hobel in dünne Scheiben hobeln. Ein kleines Stück Ingwer fein reiben. Die Nudeln zerbrechen falls nötig und in ein Glas geben. Gemüse, Gewürze, Öl, Sojasauce und Limettensaft dazugeben und das Glas verschließen. Kurz vor dem Verzehr mit kochendem Wasser aufgießen und 5-10 Minuten ziehen lassen, bis die Nudeln weich geworden sind.

Und wenn ihr von unseren Kreationen noch nicht genug habt, schaut mal auf mein Pinterest-Board „Suppenglück“ – oder springt bei Rebecca vorbei und werft einen Blick auf ihre Pinnwand „Soups – Suppen“.

Viel Spaß mit unseren Suppen-Kreationen und hoch die (Suppen-)Tassen!

DIY, Suppe, Soup, Lunch, To go

Weiterlesen

Hallo Weihnachtsmann, kannste das noch mitnehmen?

Letztes Jahr hat mich das Geschenke-aus-der-Küche-Fieber gepackt und deshalb gibt’s für die Lieben auch in diesem Jahr wieder jede Menge Selbstgemachtes (ob se nun wolln oder nicht!).

Schwieriger als das Kochen, Backen, Mixen und Eintüten ist für mich der Umgang mit der Bastelschere. Gerade an einer Linie entlang Ausschneiden und so’n Kram ist nicht so meins. Wenn ich jetzt sage, dass ich nicht mal ein Gelbild gerade ausschneiden kann, weiß meine beste Freundin und Diplomarbeitsleidensgenossin genau, was ich meine :-). Zum Glück ist sie auch meine Trauzeugin und daher gezwungen, mir bei der großen Nach-Hochzeitsfeier im nächsten Jahr mit Rat und Tat und Bastelschere zur Seite zu stehen…

Aber zurück zu Weihnachten. In diesem Jahr habe ich also selbst die Schere geschwungen und mein Bestes gegeben. Und ich finde, es kann sich eigentlich sehen lassen. Ein großes Dankeschön übrigens an Shops wie Casa die Falcone, die auch dem schlimmsten Grobmotoriker schönes Verpacken ermöglichen.

Morgen geht’s wieder in die Küche, dann aber für’s Weihnachtsessen – ich bin gespannt, was ihr so zaubert.

Den weltbesten 4. Advent wünsch‘ ich euch!

Weiterlesen