Sucht ihr noch Weihnachtsgeschenke?

Und? Habt ihr euch schon an einem Adventssamstag durch die Innenstädte geschlagen? Tüten geschleppt, bis euch die Arme geschmerzt haben, dabei die glühweingeschwängerte Luft eingeatmet? So verlockend das klingt, ich muss zugeben, ich bestelle meine Geschenke gerne auch im Internet *hüstel. Am liebsten Sonntag vormittags im Schlafanzug. Mit Tee und Plätzchen.

Egal, wie man an die Geschenke kommt, blöd ist, wenn einem die Ideen fehlen. Deshalb stöbere ich schon seit Wochen in diversen Online-Kaufhäusern, damit auch ja alles rechtzeitig geliefert wird.

Falls euch noch die zündende Idee für jemanden fehlt, der gerne kocht und backt (oder es gerne lernen würde), möchte ich euch die neuen KOSMOS-Kochbücher vorstellen. Ich war schon auf der Buchmesse ganz verliebt in das neue Design. Jetzt habe ich zwei dieser Bücher mal genauer inspiziert und euch das Ergebnis mitgebracht.

Besonders an Herz gewachsen ist mir dieses zuckersüße Buch:
Komm zum Kaffeeklatsch: Einladen, dekorieren, genießen

Das hübsche Buch vereint in Kapiteln wie „Lass die Sonne rein“, „Wir machen es uns gemütlich“ und „Komm zur Backparty“ feine Rezepte für Süßes mit Dekorationstipps für die Kaffeetafel. In jedem Kapitel gibt es außerdem eine Doppelseite mit den zum Anlass passenden Getränken. Ganz besonders ansprechend finde ich die detailverliebten und zauberhaft inszenierten Fotografien. Das macht direkt Lust, selbst eine Kaffee-/Tee-Party auszurichten. Notiz an mich selbst: dringend mal wieder hübsches Geschirr kaufen! Auch toll: der Hinweis „Das ist wirklich wichtig“ an manchen Rezepten. Schließlich muss man wissen, dass z.B. Puderzucker und Mandeln für Macarons UNBEDINGT gesiebt werden müssen…

Alle hippen Rezepte sind da: Cakepops, Whoopie Pies, Macarons, Cupcakes, Minigugl und Eclairs. Trotzdem inspiriert das Buch mit neuen und teilweise auch ausgefallenen Ideen wie Bier-Cremeschnitten, Aprikosenfocaccia und Bratapfel-Natas. Das Lebkuchen-Tiramisu steht ganz oben auf der Liste meiner diesjährigen Weihnachtsdesserts.
Einziger Wehrmutstropfen: zu jeden Rezept gibt es schöne Bilder – die zeigen manchmal aber nur hübsch fotografierte Zutaten und nicht das Ergebnis. Das ist schade, weil ich gerne weiß, wie ein Gericht aussieht, bevor ich es zubereite. 
Trotzdem: absolute Kaufempfehlung für Mädels, die Süßes und Hübsches mögen!
Noch nicht ganz so intensiv begutachtet habe ich das zweite Buch:

Asiatisch gut gekocht! Das Grundkochbuch

Trotzdem steht es auf den ersten Blick dem hübschen Kaffeeklatsch-Buch um nichts nach. Die Fotos sind genauso ansprechend und die Rezepte gut erklärt.
Das Inhaltsverzeichnis erinnert an ein Standard-Asia-Kochbuch mit Kapiteln wie „Suppen“, „Currys“ und „Nudeln, Reis und Tofu“. Darüber hinaus gibt es aber interessante Kapitel zu Küchenutensilien und den wichtigsten Zutaten. Auch verschiedene typisch asiatische Zubereitungsarten werden ausführlich erklärt. Ein tolles Kochbuch für Einsteiger also!
Neben dem „Das ist wirklich wichtig“ enthält dieses Buch Tipps als kleine „Sprechblasen“ in den Fotos – eine sehr schöne Idee!
Interessant sind auch die Länderinformationen zu Japan, Vietnam, Thailand, Korea usw. Insgesamt ein sehr vielseitiges Kochbuch also. Wer die asiatische Küche kennt, wird von den Rezepten nicht sonderlich überrascht sein, aber das ist vollkommen in Ordnung. Schließlich handelt es sich hier um ein „Grundkochbuch“ und diesem Titel wird es absolut gerecht. Nur ein Rezept möchte ich hervorheben: wer einmal vietnamesische Frühlingsrollen (hier:“Sommerrollen“) probiert hat, möchte nie wieder andere!
Fazit: ein sehr ansprechendes und umfassendes Grundkochbuch für alle, die noch nicht zig Asia-Kochbücher im Regal stehen haben.
Vielen Dank an den KOSMOS-Verlag, der mir die beiden Bücher freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat.
Weiterlesen