Lebkuchen-Latte mit Rentierdeko

Huch, wo ist denn die Zeit bitte hin? Eben noch Rekordsommer und jetzt steht schon Weihnachten vor der Tür?
Ihr habt es gemerkt, statt zu bloggen, habe ich den wunderbaren Herbst genossen und mich ausschließlich um den kleinen Mini-Cheesecake gekümmert – und ich habe keinerlei schlechtes Gewissen 🙂
Bevor jetzt aber alle in den Weihnachtsurlaub abtauchen, will ich euch wenigstens noch einen kleinen Weihnachtsgruß: einen Lebkuchen -Latte mit Rentierdeko
Das „Rezept“ ist so einfach, das schafft man auch mit Baby und der feine Lebkuchensirup versüßt meinen Kaffee eine ganze Woche. Das Rezept für den Sirup hab ich bei Nadine von Dreierlei Liebelei geklaut, die Rentierdeko gab es in der aktuellen Ausgabe der „Lecker Christmas“. Falls ihr die süßen Rentiere Zuhause selbst aus Toffifee, Mini-Salzbrezeln und roten Smarties machen wollt: das sieht zwar easy-peasy aus, war aber ein ganz schönes Gefummel. Die Brezeln brechen superschnell, die Smarties halten nur bedingt und auch nur mit Zuckerguss. Probiert es ruhig aus, aber sagt nicht, ich hätte auch nicht gewarnt 🙂
Zutaten für den Lebkuchensirup:
 
  • ein paar Spritzer frischer Zitronensaft
  • 150 g Zucker
  • 250 ml Wasser
  • 3 TL Lebkuchengewürz

 

Zubereitung:
Zitronensaft, Zucker und Wasser aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, das Lebkuchengewürz einrühren und 2-3 Minuten ziehen lassen. Dann durch einen Teefilter oder durch ein ausgekochtes Geschirrtuch abgießen. Eine Bodum-Kaffeekanne tut es auch. Den Sirup in eine ausgekochte Flasche füllen und kühl lagern.
Je nach Geschmack etwa 2-3 TL in einen Latte Macchiato geben und genießen.
Bevor ich mich verabschiede, muss ich euch unbedingt zeigen, was Weihnachten im Hause New York Cheesecake auf den Tisch kommt: bei der wunderbaren Denise von foodlovin habe ich dieses umwerfende Rezept entdeckt: ein New York Cheesecake mit Spekulatiusboden, Marzipan- und Lebkuchenfüllung und Glühweinguss. Ich flipp schon bei der Vorstellung aus!

Ich wünsche euch, dass ihr an Weihnachten auch was habt, was euch ausflippen lässt. Wir genießen Weihnachten zum ersten Mal zu dritt und sind superhappy.

In diesem Sinne: lasst es euch gut gehen!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*