Lieblingskochbuch: Homemade. Natürlich hausgemacht {Werbung}

Yvette van Boven hat ihr erstes Kochbuch bereits mit vier Jahren geschrieben – so steht es zumindest im Vorwort ihres aktuellen Kochbuchs Home Made. Natürlich hausgemacht

Über ihr Erstlingswerk, das sie mit vier gezaubert hat, habe ich sonst keine Infos, aber das grandiose Homemade-Buch, das in diesem Jahr erschienen ist, möchte ich euch gerne ans Herz legen.

Das Konzept des Buches ist so einfach wie genial: aufgeteilt nach Tageszeiten (Frühstück, Mittag, Teatime usw.) geht es hauptsächlich um eins: um’s selber machen. Dafür werden Basic-Rezepte rausgepickt wie Brot backen, Einmachen, Räuchern, Eiscreme oder Käse oder Pralinen herstellen uvm. Diese werden auf einer Doppelseite Schritt-für-Schritt-easy-peasy erklärt und auf der nächsten Seite heißt es dann „und los geht’s“! Zig Varianten – von einfach bis raffiniert – des eben gelernten machen Lust auf mehr! Ihr denkt jetzt vielleicht „Brot backen? Einmachen? Laaangweilig. Kenn ich.“ Das mag sein, aber das Kochbuch punktet auf über 400 (!) Seiten mit wesentlich mehr als nur Standard-Rezepten. Von der profanen Erbsensuppe bis zur selbstgemachten Pastete ist für jeden Geschmack ein Rezept dabei. Wunderbare Süßigkeiten runden die Rezeptauswahl ab (Schokoladen-Ingwer-Kuchen mit Zimtsahne!).

In die genialen Foodfotos hab ich mich sofort verknallt: Bilder wie aus einer anderen Zeit (als wäre ein Instagramm-Filter drüber gelegt…), das Essen toll in Szene gesetzt aber ohne unnötiges Schischi, dazu süße Illustrationen, die Yvette selbst gezaubert hat – ein grandioses Bilderbuch!

Ein geniales Gimmick: Das Kapitel „Don’t forget the dog“. Ob Leber- oder Hähnchenkekse – hier gibt es Rezepte für unsere vierbeinigen Freunde.

Auch toll: am Ende des Buches sind Menüvorschläge zusammengestellt – je nach Anlass wie Sonntagsbrunch, Grillfest, Teeparty usw.

Fazit: Lasst euch von dem Preis (34 €) nicht abschrecken! Meiner Meinung nach ist das eines der besten Kochbücher, die man sich gerade anschaffen kann. Nicht überlegen, einfach kaufen!

Du magst vielleicht auch

11 Kommentare

  1. Jeeeede Menge Salate (Zucchini-Ricotta, Rote Beete, Pilze-Haselnuss), außerdem Likör, Suppen, Teemischungen und ein Brotrezept (das hat mich allerdings nicht so überzeugt…)

    Als nächstes muss ich unbedingt was Süßes testen. Ich werde berichten 🙂

  2. Hmmmm… schwierige Frage. Ich glaube, keine bestimmte Länderküche. Die Rezepte sind eher deftig (also kein Thai-Glasnudelsalat oder so), aber trotzdem raffiniert (habe heute die kalte Kastaniensuppe ausprobiert *yummy!). Am ehesten würde ich einen Einschlag ins Französische unterstellen – allerdings ohne Gewähr! Ich hoffe, die ihr lasst mir diese schwammige Antwort durchgehen 🙂

  3. P.S. Ich bin hammermäßig begeistert, wie sehr ihr euch für das Buch interessiert! Danke für die vielen Fragen! Werde wohl auch in Zukunft öfter mal ein Buch vorstellen, das mir gefällt (oder in meinen Beschreibungen präziser werden, damit ihr nicht so viel nachfragen müsst – aber wo wäre denn dann der Spaß??)

    Einen wunderschönen Abend und allerliebste Grüße
    Carine

  4. Deine Begeisterung kann ich nur teilen. Das Buch ist wirklich sehr schön gemacht und hat viele tolle Tipps dabei. Ich habe bisher noch nicht allzu viel daraus gemacht. Aber Herbst und Winter werden ja lang und kalt und dunkel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*