One Pot Pasta mit Kürbis und Kokosmilch {Mach’s dir leicht}

One Pot Pasta ist für mich die beste Erfindung seit dem Taschenregenschirm. Ganz ehrlich. Diese Art von Zubereitung hat meine Küche in den letzten Monaten quasi revolutioniert.

Der Hype um dieses Gericht, in dem die Nudeln zusammen mit allen anderen Zutaten in EINEM TOPF gekocht werden, ist ja eigentlich längst vorbei. Ich habe den Trend vor ein paar Jahren belächelt und war mir sicher, dass man so auf keinen Fall eine feine Mahlzeit kochen kann, denn ein „richtiges Pastagericht“ muss schließlich mit Zeit und Liebe und so zubereitet werden.

Jetzt habe ich ein Kind. Und manchmal muss ich mein verwöhntes, ahnungsloses Ich von damals belächeln. Natürlich kann man stundenlang und mit viel Liebe in Risottos rühren, sämige Sößchen einkochen und die Pasta am besten noch selbst machen. Man kann aber auch direkt von der Arbeit ein hungriges Kind aus der Kita abholen und sich sehr darüber freuen, wenn nach 15 Minuten ein warmes (und leckeres!) Essen auf dem Tisch steht und man danach nur ganz wenig abspülen muss.

Habe ich außerdem schon erwähnt, dass wir in unserer Kita selbst kochen und ich ca. 1x pro Monat ein wohlschmeckendes Gericht für 30 Kinder auf den Tisch bringen muss? Da klingt Kochen mit einem Topf plötzlich ebenfalls seeeehr verlockend.

Und genau deshalb wurde One Pot Pasta erfunden. Seit ich den Dreh mit dem Grundrezept raus habe (250 g Nudeln plus 500 ml Flüssigkeit) mache ich quasi alles in einem Topf: Nudeln mit mediterranem Gemüse, Lachs und Spinat, Sahne und Weißwein, Kokosmilch, Bolognese, Speck, Hähnchen, Shrimps, Curry,… alles ist möglich! Und einmal im Topf dauern die Gerichte i.d.R. 11 Minuten, bis sie fertig sind. Ist das nicht der Knaller?

Das Grundrezept und die vielen Variationen habe ich aus diesem kleinen, aber fantastischen Buch, den zweiten Teil habe ich umgehend nachgekauft:

One Pot Pasta … basta!: 30 Nudelgerichte aus einem Topf (Creatissimo)

Ihr entschuldigt also, wenn ich in nächster Zeit öfter mal was aus einem Topf zaubere. Denn glaubt es oder nicht: trotz easypeasy Zubereitung schmeckt das Ganze superlecker!

Heute habe ich den Herbst im Gepäck und sage Hallo zum Kürbis mit One Pot Pasta mit Kürbis und Kokosmilch

 

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 250 g Farfalle
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 250 g Hokkaido-Kürbis mit Schale, gewürfelt* Pro-Tipp: wenn es ganz schnell gehen muss, gibt es bei Rewe tiefgekühlten Bio-Kürbis, der schon gewürfelt ist – yes, Mama 🙂
  • 150 g Karotten, gewürfelt
  • 1 Stück Ingwer, ca. 2 cm, fein gerieben
  • 1 TL Honig
  • 150 ml Kokosmilch
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL getrockneter Thymian

Zum Garnieren:

  • 2 EL frischer Thymian
  • 4 EL Kürbiskerne, geröstet (wenn kleine Kinder mitessen, keine Kürbiskerne verwenden)

 

Zubereitung:

Für die Brühe 350 ml Wasser in den Wasserkocher füllen und 1-2 TL Gemüsebrühpulver in einen Messbecher oder ein anderes Gefäß geben. Dann das Pulver mit kochendem Wasser aufgießen, mit dem Schneebesen verrühren und die Brühe kurz beiseite stellen.

Die Zwiebelwürfel in einem großen Topf mit 1 EL Olivenöl kurz anschwitzen. Dann mit Brühe ablöschen und alle anderen Zutaten bis auf den frischen Thymian und die Kürbiskerne dazugeben.

Alles unter Rühren zum Kochen bringen. Dann einen Deckel auf den Topf geben und die Pasta bei mittlerer Hitze 11-12 Minuten kochen, dabei immer wieder umrühren.

Anschließend mit Thymian und Kürbiskernen garnieren und Pasta sofort servieren.

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*