Spekulatius-Baileys {Geschenke aus der Küche}

Denkt ihr schon an Weihnachtsgeschenke? Ich bin kein Fan von Besorgungen auf den letzten Drücker, deshalb sammle ich schon im November Ideen für meine Weihnachtsgeschenke und besorge sie dann nach und nach, damit ich nicht am Tag vor Weihnachten planlos durch die überfüllten Geschäfte hetzen muss.

Außerdem heizt das Sammeln von Geschenkideen die Weihnachtsstimmung ordentlich an, deshalb spricht doch eigentlich nichts dagegen, früh damit anzufangen!
Bei mir gibt es jedes Jahr auch was Selbstgemachtes und da meine Bastelkünste zu wünschen übrig lassen, sind es meistens Geschenke aus der Küche. Ab heute stelle ich euch ein paar tolle Ideen vor, wie ihr kinderleicht und in nullkommanix feine Weihnachtsgeschenke in der Küche zaubern könnt.
Heute im Gepäck: ein Rezept, dass letztes Jahr in unserem Kleinigkeiten-Magazin erschienen ist: Spekulatius-Baileys. 
Im Kleinigkeiten-Magazin findet ihr übrigens noch andere Geschenke aus der Küche-Ideen von ein paar ganz wunderbaren Bloggern. Viel Spaß beim Stöbern!

Homemade, Geschenke aus der Küche

Zutaten für ca. 1 Liter:

  • 200 g Schlagsahne
  • 400 ml gesüßte Kondensmilch
  • 150-200 ml Whiskey
  • 3 EL Espresso
  • 2-3 TL Spekulatiusgewürz

Zubereitung:

Sahne, Kondensmilch und Espresso mit dem Mixer oder einem Stabmixer gut durchrühren (wer gar keine Küchenmaschine hat, kann die Masse auch mit einem Schneebesen ordentlich durchschlagen). Den Whiskey nach und nach hinzugeben – je nach Geschmack braucht man mehr oder weniger davon. Am Ende das Spekulatiusgewürz dazugeben und ggf. auch abschmecken. Nochmals gut durchrühren.
In eine mit heißem Wasser oder im Backofen sterilisierte Flasche gießen und kühl aufbewahren.
Übrigens: Das Rezept funktioniert natürlich auch ohne Spekulatiusgewürz und wird damit zu einem ganzjahrestauglichen Geschenk, Wie wäre es statt dem Weihnachtsgewürz zum Beispiel mit ein bisschen Karamell oder Haselnusssirup?

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

  1. Moin liebe Carina,
    tolle Idee! Bitte verrate mir, welchen Whiskey du verwendet hast? Ich habe nämlich bereits letztes Jahr versucht Baileys selbst zu machen und das ging kläglich daneben, da der Whiskey geschmacklich viel zu stark war…
    Lieben Gruß, Isa

  2. Liebe Isa,

    ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass Whiskey als Grundlage ziemlich geschmacksintensiv ist (im Vergleich zu Wodka zumindest), aber ich finde, zu Baileys passt der Geschmack irgendwie und die gezuckerte Kondensmilch ist ein guter Gegensatz. Trotzdem dosiere ich den Whiskey vorsichtig und nehme weniger als in anderen Likörrezepten. Ich benutze normalerweise Jim Beam oder einen anderen Bourbon in der Preisklasse. Ich drück dir die Daumen, dass es diesmal besser klappt!

    Liebe Grüße
    Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*