Erdnussbutter-Cookies: Ich hab noch nie so gute Kekse gegessen

Der Überschrift kann ich eigentlich gar nichts mehr hinzufügen. Das sind die besten Kekse der Welt. Ehrlich. Ganz ohne Zweifel. Absolut verliebt bin ich in die salzigen Erdnüsse, die perfekt zum süßen Cookies-Teig passen.

Diese Kekse machen sofort abhängig. Bereits nach dem ersten Bissen. “Ich ess nur mal kurz einen” funktioniert genauso wenig wie “mal eben eine Handvoll Kartoffelchips essen”. Ihr wisst was ich meine. Die Kekse machen dermaßen süchtig, dass ich sie wohl nie wieder backen werde.

Stattdessen gebe ich das Rezept an euch weiter und bin gespannt, ob es euch genauso umhaut wie mich. Lasst es euch schmecken! Aber sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt…

P.S. Aufmerksame Lecker Bakery-Leser kennen das Rezept vielleicht auch schon….

Zutaten (für 2 Bleche):

100 g gesalzene und geröstete Erdnüsse
100 g weiche cremige Erdnussbutter
125 g weiche Butter
140 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
200 g Mehl
1 TL Backpulver

Zubereitung (maximal eine halbe Stunde):

Backofen auf 175°C vorheizen. Die Erdnüsse grob hacken, ruhig ein paar ganz lassen. Butter, Erdnussbutter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann das Ei dazugeben. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Als letztes die Erdnüsse unterheben.

Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Ich mag meine Cookies lieber etwas kleiner, dann kann ich mehr davon essen. Also setze ich mit 2 Löffeln nur kleine Teighäufchen auf das Blech – Abstand lassen, die Cookies laufen beim Backen noch auseinander.

Die beiden Bleche nacheinander etwa 10 bis 12 Minuten backen. Kekse kurz auf dem Blech abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter geben.

Gut verstecken, die Dinger sind ruckzuck weg!

Nach einem Rezept aus der Lecker Bakery, Bauer Living GmbH, Hamburg, Ausgabe 3, 2012.

Weiterlesen

Die ersten Herbst-Cookies: Schokolade trifft Snickers

Und, seid ihr traurig darüber, dass der tolle Sommer uns – natürlich rechtzeitig zum Beginn des Wochenendes – wieder verlassen hat? Nach einer Woche Dauerhitze gibt’s heute zur Abwechslung mal Dauerregen.

Aber unter uns: gegen die kleine Abkühlung hab ich gar nichts einzuwenden. Im Gegenteil. Da fallen mir direkt ein paar schöne Dinge ein, die die letzten Wochen zu kurz gekommen sind. Ich könnte mich mit einer Tasse Tee auf der Couch zusammenrollen. Eine DVD einlegen. Muss mir nicht mal die Haare waschen. Hach, das wird prima! Fehlt nur noch eins zu meinem Glück: sündige Cookies aus flüssiger Schokolade. Darf es dazu noch ein kleines Snickers sein? Gehackt, über die Cookies gestreut? Ja, immer her damit!

P.S: Lieber August, das wird heute ein prima Herbstabend. Aber bist du morgen bitte wieder nett zu uns? Wir starten ein großes Geburstags-Garten-Grill-Event und das Geburtstagskind wünscht sich noch einen Tag Sommer. Danke ♥

Zutaten für ca. 20 Stück:

150 g dunkle Schokolade
150 g Snickers Mini
125 g weiche Butter
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
eine Prise Salz
1 Ei
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Kakao

Zubereitung (ca. 20 Minuten):

Backofen auf 175 °C vorheizen. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Mini-Snickers in kleine Stücke hacken.

Und dann mit der Standard-Cookie-Zubereitung starten (Danke Lecker Bakery!): Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Dann das Ei hinzugeben. Die flüssige Schokolade unterrühren (nicht vergessen: Schokoladenschüssel ausschlecken!).Mehl, Backpulver und Kakao mischen und dazugeben. Zum Schluss einige Handvoll der gehackten Mini-Snickers unter den Teig heben – der Rest wird kurz vor dem Backen auf die Cookies gedrückt.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit Esslöffeln Kekse formen (ich mag sie etwas kleiner) und genügend Abstand lassen. Die restlichen Snickersstücke auf die Cookies geben.

Cookies nacheinander 10 Minuten backen.

Nach einem Rezept aus Lecker Bakery, Ausgabe 1, 2012.

Weiterlesen
1 7 8 9