Nutella-Semifreddo: “Lieber Juli, wir müssen reden…”

Lieber Juli, wir müssen reden. Ich habe mir unser diesjähriges Beisammensein anders vorgestellt. Irgendwie schöner. Und wärmer. Ich dachte, wir genießen unsere gemeinsame Zeit auf dem Balkon, ich im luftigen Sommerkleid mit riesengroßer Sonnenbrille. In der linken Hand ein Glas Hugo und in der rechten eine Schüssel leckeres Eis.

Stattdessen sitze ich jetzt bei 13 Grad und Regen auf meiner Couch und mümmel mich in eine Decke. Wie im Herbst. Meine Sonnenbrille liegt in der Schublade. Einen Hugo gibt es heute nicht, da die Minze auf meinem Balkon seit einem Sturm völlig durchweicht ist und traurig die Blätter hängen lässt.

Aber lieber Juli, weißt du was? Wir haben nur ein kleines Zwischentief, du und ich. Ich bin mir sicher, dass wir uns bald wieder ganz fantastisch verstehen. Ich gebe dich noch nicht auf. Ich mache mir viele warme Gedanken. Und lege mal wieder die Wise Guys auf: “Es ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert, Sommer ist, was in deinem Kopf passiert…”

Damit mein Kopf mir auch ja glaubt, dass es Sommer ist, gibt es Eis. Ganz viel. Und da ich keine Eismaschine besitze, gibt es Semifreddo. Oh, ich liebe dieses Zeug!! Ich könnte gerade jede Woche eine neue Sorte ausprobieren…

Also, lieber Juli, auf uns…

Zutaten für eine Kastenform (1L Inhalt):

400 ml Sahne
3 frische Bioeigelb
40 g Zucker
Mark einer Vanilleschote (alternativ: 1 TL Vanillezucker)
150 g geschmolzene Nutella (laut Hersteller darf man sowohl “die” als auch “das” sagen :-))
100 g gehackte Zartbitterschokolade

Zubereitung (15 Minuten + mindestens 4 Stunden ins Eisfach):

Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillemark schaumig rühren. Nutella in der Mikrowelle erwärmen bis die Konsistenz leicht flüssig ist. Schokolade grob hacken. Zum Schluss die Sahne steif schlagen. Sahne in die Eier-Zucker-Masse unterheben. Schokolade dazu. Als letztes die warme Nuss-Nougat-Creme. Mit einer Gabel ein paar mal vorsichtig rühren um einen “Marmor-“Effekt zu erzielen.

Die Masse in eine Kastenform füllen (muss nicht zwingend mit Folie ausgelegt werden, das Eis löst sich auch so ganz gut). Für mindestens 4 Stunden ins Gefrierfach stellen. Semifreddo kann man auch prima am Vortag zubereiten und über Nacht kaltstellen. Dann vor dem Servieren einfach ein paar Minuten antauen lassen, damit es auch wirklich “Halbgefrorenes” ist. Sollte es Reste geben (obwohl das Zeug so wahnsinnig lecker ist!), kann man diese problemlos wieder einfrieren.

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Ich fuehle mich auch vom diesjaehrigen Sommer im Stich gelassen. 17° und Regenwolken – das ist doch affig.
    Dein Semifreddo sieht sehr, sehr gut aus. Nutella habe ich zur Zeit nicht stehen, aber ein anderer Schoko-Brotaufstrich duerfte ja auch funktionieren, oder?

    liebe Gruesse,
    Persis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.