Post aus meiner Küche: Lasst uns picknicken!

Und…? Habt ihr auch mitgemacht?

Clara, Jeanny und Rike von “Post aus meiner Küche” haben zum dritten Mal zum Kochen/Backen/Verzieren/Verpacken und einen Unbekannten glücklich machen aufgefordert. Ist doch glasklar, dass ich gleich Kochlöffel und Rührgerät geschwungen habe, um ein leckeres kleines Päckchen zusammenzustellen. Das Thema hat mich direkt gepackt: Lasst uns picknicken!

Meine Tauschpartnerin war die liebe Jessi von Luxuria – gestern hab ich ihr Päckchen bekommen und es ist wirklich was ganz besonderes, ein so mühevoll und zauberhaft zusammengestelltes Paket von jemandem zu bekommen, den man gar nicht kennt – ich hab mich gefreut wie verrückt!

Von Jessi gab es Australisches Buschbrot, Kartoffel-Paprika-Suppe, Karibischen Kokos-Brotaufstrich und Royal-Nuts-Kekse. Ich würde euch gerne ein Foto zeigen, aber leider hab ich schon die Hälfte verputzt (besonders der Kokos-Brotaufstrich hat es mir angetan!). Ganz besonders süß fand ich es, dass ihr Päckchen auch eine kleine Picknick-Decke und ein Stück Kunstrasen enthielt. Danke, meine Liebe ♥

Sooooo…. Nun darf ich euch den Inhalt meines Päckchens präsentieren – ich hoffe, Jessi hat sich darüber genauso gefreut…

Inhalt:
Zitronen-Basilikum-Limonade
Cantuccini-Pfirsich-Kuchen aus dem Glas
Aprikosen-Zitrus-Marmelade mit Pinienkernen
Käseplätzchen mit schwarzem Hawaii-Salz
Und hier kommen die Rezepte:

Zitronen-Basilikum-Limo
Zutaten (für 800 ml):
65 g Zucker
eine gute Handvoll Basilikumblätter
100 ml Saft aus frischen Zitronen
Den Zucker mit 65 ml Wasser aufkochen bis er sich aufgelöst hat. Den Basilikum mit dem Mörser maltretieren und das Ergebnis in das Zuckerwasser geben. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Durch ein feines Sieb gießen, Basilikum ausdrücken. Zitronensaft dazugeben und mit etwa 600 ml Wasser aufgießen. Eiskalt trinken.
Nach einem Rezept aus “Geschenkideen aus der Küche”, Nicole Stich und Coco Lang, Gräfe und Unzer, München, 2011
Cantucci-Pfirsich-Kuchen
Zutaten (für 4 Gläser mit je 250 ml Inhalt):
150 g Cantuccini
1 Dose Pfirsiche
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker (ich nehme 2 TL selbstgemachten)
3 Eier
100 g gemahlene Mandeln
125 g Mehl
1 TL Backpulver
Die Gläser mit Öl einpinseln und mit gemahlenen Mandeln bestreuen. Backofen auf 175°C vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Cantuccini zerbröseln und zusammen mit den Mandeln, dem Mehl und dem Backpulver unterrühren. Den Teig zur Hälfte in die Gläser füllen. Eine Pfirsichhälfte drauf packen. Mit dem restlichen Teig bedecken. Vorsicht: Gläser höchstens zu 3/4 voll machen! 30 Minuten backen. Die Kuchen heiß verließen.
Nach einem Rezept aus “Kuchen im Glas”, Christa Schmedes, Gräfe und Unzer, München 2012
Aprikosen-Zitrus-Marmelade mit Pinienkernen
Zutaten (für 6 Gläser mit je 250 ml Inhalt):
875 g frische Aprikosen
150 ml frisch gepresster Orangensaft
2-3 EL Zitronensaft
875 g Gelierzucker (ich hab etwas weniger genommen)
30 g Pinienkerne
1 TL Butter
Aprikosen waschen und halbieren. Orangen- und Zitronensaft in einem Messbecher geben und mit Wasser auf 225 ml auffüllen. Zusammen mit den Aprikosen in einen großen Topf geben und 10-15 Minuten köcheln. Topf vom Herd nehmen und Zucker einrühren, bis er sich auflöst. Pininkerne rösten und mit der Butter in den Topf geben. Marmelade 4-5 Minuten sprudelnd kochen. Schaum abschöpfen. Die Marmelade vor dem Abfüllen etwa 15 Minuten ruhen lassen.
Nach einem Rezept aus “LEON – Natürlich Fast Food”, Henry Dimbleby und John Vincent, DUMONT Köln, 2012
Käseplätzchen mit schwarzem Hawaii-Salz
Zutaten:
125 g Mehl
eine Prise Salz
50 g kräftiger Käse (Bergkäse, Emmentaler,…)
50 g Butter
1 Eigelb
etwas Milch
Zum Bestreuen:
1 Eigelb
Schwarzes Hawaii-Salz
Backofen auf 200 °C vorheizen. Dann einfach alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und eine Rolle daraus formen. Scheiben abschneiden und auf ein Backblech legen. Mit Eigelb bestreichen und mit dem schwarzen Salz bestreuen. 7-8 Minuten backen.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Ich lach mich schlapp! Kaeseplaetzchen hatte ich fuer mein Paket auch gebacken – und dann vor dem Verschicken alle selbst aufgefuttert! Es waren meine ersten herzhaften Plaetzchen ueberhaupt. Ich hatte ja keine Ahnung, wie gut die sind. Das Salz merke ich mir fuer die naechste Ladung.

    Der Rest Deines Pakets klingt natuerlich auch ganz wunderbar :o)

    liebe Gruesse,
    Persis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.